Die Iberger Tropfsteinhöhle – Faszination der Unterwelt

Im Iberg befindet sich die viele Millionen Jahre alte Iberger Tropfsteinhöhle. Seit 1874 gehört sie zu den berühmten Schauhöhlen und vielbesuchten Sehenswürdigkeiten des Harzes. Ihre seltene Entstehungsart macht sie als Schauhöhle einzigartig und für Wissenschaftler weltweit zu einer besonders bedeutenden Höhle.

Sie liegt tief im Kalk des einstigen Riffs. Versteinerte Meeresbewohner aus uralten Zeiten sind hier zu finden. Mit ihren viel jüngeren Sinterkaskaden und mächtigen Bodentropfsteinen erleben Kinder die geheimnisvolle Unterwelt als märchenhaftes Reich des gutherzigen Zwergenkönigs Hübich, welcher der Sage nach mit seinem Volk im Iberg lebte.

Die Höhlen im Iberg sind nicht wie „gewöhnliche“ Höhlen entstanden, sondern auf weltweit äußerste seltene Weise: Verrostung, die Verwitterung von Eisenerz im Bauch des Berges, verstärkte die Höhlenbildung. Der Iberg bekam so auch für den historischen Eisenerzbergbau und Naturhöhlenbergbau größte Bedeutung.

Sie erleben die Höhle in einer Führung. Diese ist im Preis inbegriffen. Gebucht werden können auch geschlossene oder vertiefende geologische Führungen. Auch erfahrene „Schatzsucher“ kommen auf ihre Kosten: In der Höhle befindet sich ein Geocache bzw. Earthcache.

Mehr über die Geschichte des Ibergs und den Bergbau in Bad Grund finden Sie auch auf www.bad-grund-harz.de, und hier zum Bergbau im Iberg. Letztere Texte stammen weitgehend vom Team des HEZ.

A- A+
 
DE EN NL